Alles rund um den Teppichboden

Teppich ist der beliebteste Bodenbelag der Deutschen
Der Teppich beeinflusst den Raum wie ein Objekt. Er rundet die Einrichtung ab und vermittelt Wärme und Behaglichkeit und dennoch sind unsere Design-Teppiche strapazierfähig und zum Begehen gemacht. Teppichboden ist nach wie vor der beliebteste Bodenbelag der Deutschen. Und das schon seit Jahrzehnten. Seine Beliebtheit verdankt er u.a. Eigenschaften wie Wohnlichkeit, Farben- und Gestaltungsvielfalt, Lärmreduzierung. Rund 60 Prozent aller Räume sind mit einem Wand zu Wand Teppich ausgelegt.

Qualität und Ökologie
Die Qualität eines Teppichs ist umso besser, je dichter der Flor ist. Entdeckt man beim Knicken eines Teppichboden viel Grundgewebe zwischen den Florreihen ist das meist ein Zeichen für mangelnde Flordichte. Wichtig für die Qualität eines Teppichbelags ist nicht nur sein Flor, sondern auch der Rücken. Bei knapp 50 Prozent von ihnen besteht er aus Schaum. Der besteht in der Regel aus Synteselatex. Aus ökologischer Sicht empfehlenswerter sind Teppichböden mit Textilrücken aus Naturmaterialien wie Jute oder Hanf oder aus Polypropylen (PP).

Verschleißfest und pflegeleicht
Rund 90 Prozent der in Deutschland verkauften Teppichböden sind Syntetikfasern. Die sind sehr verschleißfest, unempfindlich gegen Feuchtigkeit und pflegeleicht. Etwa sechs Prozent sind aus Wolle. Wollteppiche bleiben lange ansehnlich. Die Wollfaser ist sehr elastisch, daher verschwinden Druckstellen schnell. Teppichböden aus Ziegenhaar und Wolle sind sehr robust.

Gut verlegt
Bis zu einer Fläche von 20 Quadratmetern kann Teppichboden unverklebt verlegt werden. Dazu verwendet man an den Rändern und Übergängen doppelseitiges Klebeband. Der Gehkomfort, die Trittschalldämmung und die Haltbarkeit werden durch gute Unterlagen erheblich verbessert. Die häufiger angewendeten, preiswerteren Verlegemethoden: Fixierung (mit wasserlöslichem Kleber) oder das Verlegen auf einem selbstklebenden Haftvlies (in beiden Fällen wird beim Abnehmen des Teppichbodens der Untergrund nicht beschädigt) oder Verkleben. Die Klebstoffe sind heute lösemittel- und emissionsfrei.

Neu: Kletten statt kleben
Lobenswert ist eine neue Verlegemethode: Unter dem Motto "kletten statt kleben" wird auf dem Boden ein selbstklebendes Klettband befestigt, auf das der Teppichboden mit der geeigneten Rückenausstattung (Textilvlies) einfach aufgelegt und angedrückt wird. Die feinen Schlaufen des Teppichrückens haften auf dem Klettband. Das Auswechseln eines Teppichbodens wird so zum Kinderspiel.

Siegel und Prüfzeichen
Ein Teppichbodenkauf ist Vertrauenssache. Entscheidet man sich für ein Markenprodukt, dann hat man zumindest die Gewissheit, dass der Hersteller sich mit seinem Namen für die Ware verbürgt.

Dieter Kienzler

- Maler- und Lackierermeister

- staatlich geprüfter Gestalter

- Sachverständiger im
  Malerhandwerk

- Feststellung der besonderen
  Sachkunde von ö.b.u.v.
  Sachverständigen
  im Schwerpunkt
  Schimmelpilzschäden-
  Erkennen, Bewerten und
  Sanieren

- Gebäudeenergieberater (HWK)

Rebbergstraße 1
78132 Hornberg
Telefon: 0 78 33 / 61 73
Telefax: 0 78 33 / 15 29
info@dieter-kienzler.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK